Zahnfleischentzündung

Ein Ernstfall mit Folgen

Eine Zahnfleischentzündung nennen Zahnmediziner "Gingivitis". Eindeutige Symptome sind geschwollenes, wundes rotes Zahnfleisch und Zahnfleischbluten. Grund für diese Entzündung ist meistens der bakterielle Befall des Zahnfleisches.

PARODONT
ZAHNFLEISCHPFLEGE-GEL

UNTERSTÜTZT DIE AUSHEILUNG EINER
ZAHNFLEISCHENTZÜNDUNG

Wir empfehlen akut Betroffenen die Anwendung des Parodont Zahnfleischpflege-Gels.

Viele Anwender konnten bereits die pflegende Kraft des Gels für eine bessere Mundraumgesundheit nutzen. Um das Entstehen einer Zahnfleischentzündung zu vermeiden, können wir als Prophylaxe unsere „beovita Zahnpasta mit Schwarzkümmel-Öl" empfehlen.

Das Geheimnis des Parodont Zahnfleischpflege-Gels ist der Naturheilstoff Schwarzkümmelöl, biologisch angebaut, natürlich, vegetarisch und vegan. Auf die antibakterielle, immunisierende, infektionshemmende Wirkung des Schwarzkümmelöls setzten schon erfolgreich die alten Ägypter und andere Völker und Kulturen.

2-1.jpg
2-2.jpg

DIE URSACHEN

EINER ZAHNFLEISCHENTZÜNDUNG

Zahnbelag (Plaque) ist nach wie vor die Hauptursache für Zahnfleischentzündungen. Darum gilt es, Zahnbeläge entweder nicht entstehen zu lassen, oder früh und gründlich zu entfernen. Denn Zahnbelag entsteht besonders dort, wo Zahnflächen nicht durch natürliche oder künstliche Reinigung frei von Belag gehalten werden. Nach Beschaffenheit wird unterschieden zwischen harten (z. B. Zahnstein) und weichen Zahnbelägen (z. B. Nahrungsrückstände oder bakterielle Zahnbeläge wie Plaque). Unterschieden wird zwischen Zahnbelägen, die nach ihrer Lage auf der Zahnfläche über dem Zahnfleischrand gelegen sind (supraginigval), und solchen, die unter dem Zahnfleischsaum versteckt (subgingival) sind.

Weitere mögliche Ursachen einer Zahnfleischentzündung sind:

  • mechanische Verletzungen z. B. durch Zahnbürsten oder Zahnzwischenraumreiniger + Infektionen (z. B. Pilzbefall)
  • Herpes
  • allergische Reaktionen auf bestimmte Inhaltsstoffe in Zahnpasten
  • erbliche Faktoren

EIN ALARMIERENDES SYMPTOM:

SCHLECHTER ATEM DURCH
ENTZÜNDETES ZAHNFLEISCH

Bleibt das entzündete Zahnfleisch unbehandelt, siedeln sich unter dem Zahnfleisch am Zahnhals bewegliche Milchsäurestäbchen und andere Bakterien an, die keinen Sauerstoff zum Leben brauchen. Der abgesonderte Schwefelwasserstoff erzeugt unangenehmen Mundgeruch. In der Folge bilden sich tiefe Taschen am Zahnfleisch. Das Zahnfleisch sitzt nicht mehr fest am Zahn und dieser lockert sich. Die Gingivitis führt mit der Zeit zur Zerstörung des Zahnhalteapparates, also des Gewebes und der Knochen.

4-1.jpg
1-3.jpg

SO VERMEIDEN SIE EINE

ZAHNFLEISCHENTZÜNDUNG

Vor einer Gingivitis ist grundsätzlich niemand gefeit. Nahezu alle Menschen nehmen ihre Nahrung mit den Zähnen auf. Reste der Nahrungsmittel verbleiben zwangsläufig zwischen den Zähnen - und biochemische Prozesse produzieren daraus Bakterien. Deshalb bleibt nur eine bestmögliche Mundhygiene, um die Entstehung und Ausbreitung der Bakterien zu verhindern oder einzudämmen.

Unser beovita Zahnpflegetipp           für sie

UNSER PARODONT ZAHNFLEISCHPFLEGE-GEL

Zahnfleischbluten beim Zähneputzen? Wenn Sie beim Putzen Ihrer Zähne häufig über Zahnfleischbluten klagen, dann ist der Grund dafür sehr wahrscheinlich eine Entzündung in der Mundhöhle. Wenn in der Folge das Zahnfleisch immer weiter ...

Unsere Neuigkeiten

Alle Beiträge anzeigen